11 Mrz

Haltung und Heterogenität

Achtung Praxis! Heute haben wir etwas Besonderes für Sie: Eine Impression aus dem Distanzlernen in der harten Lockdownzeit in einer jahrgangsgemischten (1+2) Grundschulklasse.

Nicht jede*r ein Einstein, aber eben doch auf eigene Weise

Eine Lehrkraft hat uns diesen Beitrag geschickt. Es sind zwei Beispiele für Schüler*innenlösungen beim Freien Schreiben. Die beiden Texte sind in ihrer großen Unterschiedlichkeit ein schönes Beispiel für die Vielfalt in der Gruppe und aus unserer Sicht auch ein ganz besonderes Beispiel für die Haltung dieser Lehrkraft: Die großen Unterschiede annehmen, das gemeinsame Lernen in der jahrgangsgemischten Gruppe als lebendig, spannend, effektiv wahrnehmen und aus dieser Denkweise die Vorteile gemeinsamen Lernens ziehen… Die Lehrkraft betont, dass auch für sie selber als Lehrende die Heterogenität der Gruppe eine Quelle der Inspiration ist.

Und wir wünschen uns, dass in vielen deutschen Schulstuben dieser Geist von Empathie, gemischt mit dem Wissen um die würdevolle Einzigartigkeit von Kindern walten würde!

Bühne frei für zwei Grundschüler-Texte. Freies Schreiben einer Hundegeschichte im Haustierprojekt, Anregung über Bilder, hier zwei Ergebnisse, die die Vielfalt im Schreiben und die Heterogenität der Gruppe wunderbar zeigen…

  1. Der neue Freund
    Autorin: ein Mädchen im 2. Jg
Weiterlesen
10 Sep

Neues Lernen…

Wieso das Ringen um eine gelingende Zukunft von uns neues Bildungshandeln verlangt

Sehen Sie dazu: www.changeschool.part-o.de

Die Friday-for-Future-Bewegung verlangt von der etablierten Politik, rasch zu handeln, um die Klimakrise zu stoppen: Die Entscheidungsträger sollen frühere, heute als klimaschädlich erscheinende Entscheidungen als falsch erkennen, revidieren und durch veränderte Handlungsmuster ersetzen.
Aus Sicht der Pädagogik ist zu fragen: Wie soll das gehen?

Weiterlesen